Claiming Common Spaces III: Welcome to the Pleasure Zone
Augmented Reality-Rundgang

  • Do. 03.06.21So. 13.06.21

Eintritt frei

Die 12 Stationen sind auf dem Boden markiert und sobald Sie die Handykamera auf das Bild halten, erscheint im Bildschirm eine Performance. Tipp: Laden Sie die App schon zuhause im W-Lan-Netz herunter. Bitte beachten Sie die Abstandsregeln vor Ort.

Download [k] to go App

Der Handybildschirm wird zur Bühne: Als gemeinsames Projekt im Rahmen der jährlichen Programmreihe Claiming Common Spaces bespielen die Partner des Bündnisses Internationaler Produktionshäuser die [k] to go App. So entsteht die einzigartige Möglichkeit, ohne aufwendige Reisen am Festival teilzunehmen. Jedes Haus hat Künstler:innen beauftragt, Videos zum Thema »Feeling myself in public space« zu produzieren. Entstanden sind bis zu 3-minütige Videoskulpturen, die unterschiedliche künstlerische Zugänge, Perspektiven und Anleitungen anbieten, um sich individuell auf die kommende, postpandemische Zukunft vorzubereiten und die eigene Körperlichkeit wieder neu zu entdecken.

Kunst-Stationen: 

 
#1 Nutrower ›Ready to Recharge?‹ (Tanzhaus NRW)

#2 VIA NEGATIVA ›ONE TWO FREE‹ (FFT, DÜSSELDORF)

#3 VIA NEGATIVA›The Kiss‹  (FFT, Düsseldorf)

#4  Siryel Chtioui, William Haybor-Venous, Kwame Osei, Pottporus e.V. ›Mellow Street‹ (PACT Zollverein, Essen)

#5 NEWFRONTEARS ›WAITING IS A PLACE No 1‹ (HAU – HEBBEL AM UFER BERLIN)

#6 NEWFRONTEARS ›WAITING IS A PLACE No2‹ (HAU – HEBBEL AM UFER BERLIN)

#7 Aubrey Beardsley ›Untitled Dance Suite‹  (HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden)

#8 go plastic company ›Living Monuments‹ (HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden)

#10 Baby of Control ›Institute for Friction Diminishing‹ (Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt am Main)

#11 House of Brownies ›Embracing oneself‹ (Kampnagel / Queer B-Cademy)

Weiteres Programm auf Kampnagel, Hamburg: 

Kunstpark, Eintritt frei 
mit Beiträgen der Bündnishäuser (Claire Vivianne Sobottke und Tian Rotteveel für PACT)

Podiumsdiskussion
WAS KANN DIE LUCA APP?

03.06. | 19 h im kostenlosen Live-Stream in allen Bündnis-Häusern

Open Call: CORONA ICONICS
Für einen fotografischen Sammelband sucht das Bündnis Bilder, die die Ausnahmesituation im öffentlichen Leben der vergangenen Monate dokumentieren. 
Bis 13. Juni

Eine Veranstaltung des Bündnisses der Internationalen Produktionshäuser im Rahmen von CLAIMING COMMON SPACES III. Das Bündnis ist gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die jährliche Programmreihe ›Claiming Common Spaces‹ entstand 2018 als gemeinsame Initiative des Bündnisses internationaler Produktionshäuser. Nach zwei Ausgaben am HAU Hebbel am Ufer in Berlin sowie in Düsseldorf am FFT und tanzhaus nrw, findet die CLAIMING COMMON SPACES III im Rahmen des Live Art Festivals auf Kampnagel statt.

www.produktionshaeuser.de

Weitere Veranstaltungen