Giulia Palladini

Giulia Palladini ist eine Forscherin, Theoretikerin und Pädagogin, die zwischen verschiedenen Sprachen und Wissensgebieten arbeitet. In ihrer Forschung untersucht sie die Politiken und Erotik künstlerischer Produktion sowie die Sozial- und Kulturgeschichte aus einer marxistischen und feministischen Perspektive. Sie ist derzeit Senior Lecturer für Drama, Theater und Performance an der University of Roehampton in London. Sie hat als Theoretikerin an einer Reihe von kritischen und künstlerischen Projekten in Europa und Lateinamerika mitgewirkt. Sie ist die Autorin von ›The Scene of Foreplay: Theater, Labor and Leisure in 1960s New York‹ (2017) und Mitherausgeberin (mit Marco Pustianaz) des Bandes ›Lexicon for an Affective Archive‹ (2017).

Bisher bei PACT