Siegmar Zacharias

Siegmar Zacharias ist Performancekünstlerin und Forscherin. Ihre Arbeiten erzeugen Situationen des verkörperten, viszeralen Denkens mit und durch Materie. In diesen Situationen entstehen Formate wie Performances, immersive Installationen, diskursive Begegnungen und kuratorische Konzepte, die sich mit Fragen der ethischen Dynamik der Transformation befassen: Handlungsfähigkeit, Verflüssigung sowie Ökologien der künstlerischen und sozialen Praxis. Sie lernt von unkontrollierbarem Material wie Rauch, Schleim, Speichel, dem Nervensystem sowie dem Prozess von Tod und Sterben und arbeitet mit Menschen und Nicht-Menschen zusammen. Sie erforscht eine Politik der Intimität und Entfremdung auf dem Weg zu einer feministischen posthumen Poet(h)ik.

Bisher bei PACT