Mette Ingvartsen
evaporated landscapes

  • Fr. 20.08.10 20 Uhr
  • Sa. 21.08.10 20 Uhr

›evaporated landscapes‹, das als Epilog zu ›GIANT CITY‹ gelesen werden kann, kreiert eine Landschaft ganz ohne Menschen, eine leere künstliche Welt in fortwährender Veränderung. Choreographie ist hier nicht länger die Organisation und Bewegung von Körpern im Raum, sondern die Beziehung zwischen flüchtigen, vergänglichen Elementen. Licht, Ton, Seifenblasen, Schaum, Schatten und Trockeneis-Nebel erzeugen eine Szenerie, die einerseits – auf eine fast romantische Art und Weise – an Natur erinnert, andererseits an die Künstlichkeit einer nicht allzu fernen, möglichen Zukunft. Indem die Objekte auf der Bühne selbst zur Choreographie werden, lösen sie beim Zuschauer Empfindungen von Ruhe aber auch Faszination und Überraschung aus und machen die Bewegung von Räumen sichtbar.

Uraufführung: 01.Oktober 2009 steirischer herbst festival (Graz) Konzept: Mette Ingvartsen Licht Design: Minna Tiikkainen Sound Design: Gerald Kurdian Produktionsmanagement: Kerstin Schroth Produktion: Mette Ingvartsen / Great Investment Koproduktion: steirischer herbst festival (Graz), Festival Baltoscandal (Rakvere), PACT Zollverein (Essen), Hebbel am Ufer (Berlin), Kaaitheater (Brüssel) Gefördert aus Mitteln des: Hauptstadtkulturfonds (Berlin) und Kunstrådet (Denmark) Mit freundlicher Unterstützung bei der Recherche von: Tanzquartier Wien, Siemens Arts Program, LE CENTQUATRE (Paris) Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Netzwerkprojektes DÉPARTS statt und wird von dem Förderprogramm ›Kultur‹ der Europäischen Union unterstützt. www.aisikl.net/mette

Weitere Veranstaltungen