Noé Soulier
Portrait of Frédéric Tavernini

  • Ersatzveranstaltung von The Waves
  • Tanz
  • Sa. 31.10.20 20 Uhr
  • So. 01.11.20 18 Uhr

AK 15 € / erm. 9 €

Dauer: 40 Minuten

Die Veranstaltung am 1.11. findet im Rahmen des NOW! Festivals für Neue Musik statt.

Hinweis: Besucher*innen, die bereits ein Ticket für ›The Waves‹ reserviert haben, werden individuell kontaktiert. Auf Wunsch bleibt die Reservierung bestehen.

Aktuell sind keine Tickets verfügbar.

Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung ändert PACT den Spielplan für das kommende Wochenende: am 31.10. & 01.11. ist statt ›The Waves‹ die Arbeit ›Portrait of Frédéric Tavernini‹, die ebenfalls von Noé Soulier choreographiert wurde, zu sehen. Das Solo des Tänzers Frédéric Tavernini wird von Noé Soulier live am Klavier begleitet. Hinweis: Besucher*innen, die bereits ein Ticket für ›The Waves‹ reserviert haben, werden individuell kontaktiert. Auf Wunsch bleibt die Reservierung bestehen.

»Am vergangenen Wochenende stemmte sich die Tanzwelt noch einmal gegen das Vergessenwerden. Schöner und bewegender hätte der letzte Abend vor dem Lockdown auch der Tanzbühnen kaum begangen werden können.« – Wiebke Hüster, FAZ

Die Frage, welche Bedeutung Gesten in sich tragen, in welcher Beziehung sie zueinanderstehen und welche körperlichen Erfahrungen sie hervorzubringen vermögen, zieht sich durch das Werk des Choreographen Noé Soulier.

Mit ›Portrait of Frédéric Tavernini‹ setzt sich Soulier mit der Lebens- und Schaffensgeschichte des Tänzers Frédéric Tavernini auseinander. Wie verändert sich der Tänzer im Laufe seines Lebens? Welche Erfahrungen haben ihn geprägt?

Tavernini tanzte in Werken von Maurice Béjart, Mats Ek, Trisha Brown, William Forsythe und Angelin Preljocaj. Soulier verbindet die Gesten, Akzente, Absichten und Artikulationen aus den Werken der renommierten Choreograph*innen zu einer persönlichen Geschichte Taverninis. Kann der Tänzer durch seinen Körper einen Tanz enthüllen, ihn darstellen oder erzählen, ohne ihn tatsächlich aufzuführen? Entlang dieser Frage lädt Soulier die Zuschauer*innen ein, den Erinnerungen an die vergangenen Choreographien zu folgen. Aus den Spuren, die die Werke und der Tanz im Körper des Künstlers zurückgelassen haben, offenbart sich – gleich eines körperlichen Gedächtnisses – die Erinnerung an die Tänze. Frédéric Tavernini Schritt für Schritt folgend, zeichnet Soulier – der den Tanz am Klavier begleitet und kommentiert – eine Geschichte, die feinsinnig einen zentralen Diskurs über Bewegung offenbart.

Choreographie: Noé Soulier Interpretation: Frédéric Tavernini Licht: Victor Burel Musik: Scores von Matteo Fargion geschrieben für das Stück: 3’50 und 1'59, Grand adage, Akt III aus Schwanenseee von Tchaikovsky (1877) : 3’48, Prélude Opus 28, n. 20 von Frédéric Chopin (1835-1839) : 1'45, Interpretation: Noé Soulier Produktion: ND Productions (Paris) Executive producer: Centre national de danse contemporaine CNDC (Angers) Koproduktion: CN D Centre national de la danse, Pantin (FR)

Unterstützt durch Direction Régionale des Affaires Culturelles d’Île-de-France – Ministère de la Culture et de la Communication au titre de l’aide à la structuration

Seit Juli 2020 hat Noé Soulier die Direktion des Centre national de danse contemporaine CNDC in Angers übernommen. Das CNDC Angers wird vom Kulturministerium - DRAC des Pays de la Loire, der Stadt Angers, der Region Pays de la Loire sowie dem Departement Maine et Loire unterstützt.

Diese Arbeit schließt an die Recherche des Projekts 7 Dialogues an, geleitet von Matteo Fargion und produziert durch das Dance On Ensemble (dance-on.net).

Weitere Veranstaltungen