Xavier Le Roy
Untitled (2014)

  • Fr. 14.11.14 20 Uhr
  • Sa. 15.11.14 20 Uhr

Jede Theatersituation ist eine Zufalls-Gesellschaft auf Zeit, die eigenen Gesetzen folgt: Fremde Menschen treffen sich, um mehr oder minder passiv im Dunkeln zu sitzen und anderen, die im Licht stehen, bei etwas zuzusehen. In seiner neuen Arbeit kreiert der französische Choreograph Xavier Le Roy drei Kurzstücke, die diese Grenzen zwischen Performer und Publikum, Fiktion und Realität, Objekt und Subjekt, aufzubrechen suchen. Ausgangspunkt für jeden der Teile, die ›die Konferenz‹, ›die Vorstellung‹ und ›das Konzert‹ heißen könnten, ist der Verlust oder das Verschwinden eines Bestandteils oder Protagonisten, der für die Aufrechterhaltung der bekannten theatralen Struktur unabdingbar scheint. Aus dem Umgang mit den noch vorhandenen Komponenten entstehen neue Sinnzusammenhänge von Worten und Handlungen, die Performer wie Zuschauer gleichermaßen in irritierende Situationen führen. 

Am Samstag, 08.11., 16 Uhr, laden Petra Roggel, Referentin für Theater und Tanz am zentralen Goethe-Institut München, und Stefan Hilterhaus, Künstlerischer Leiter von PACT, zum Gespräch mit Xavier Le Roy ein. Im Dialog mit dem Publikum und seinen beiden langjährigen Weggefährten teilt er anekdotenhaft analytische Ansätze, Formate und Fragestellungen seiner Arbeiten.

Der Eintritt zum Gespräch ist frei!

INTERVIEW MIT XAVIER LE ROY ZU ›UNTITLED (2014)‹

Konzept, Performance: Xavier Le Roy
Technische Leitung: Bruno Moinard
Mannequins: Coco Petitpierre
Probenassistenz: Scarlet Yu
Organisation: Vincent Cavaroc, Fanny Herserant – Illusion &Macadam

Produktion: Le Kwatt
Koproduktion: Théâtre de la Cité Internationale (Paris), Festival d'Automne 2014 (Paris), PACT Zollverein (Essen), Kaaitheater (Brüssel), Festival Theaterformen (Hannover)
Le Kwatt wird unterstützt von: Direction Régionale des Affaires Culturelles d'Ile-de-France 
Gefördert durch das Institut Francais

www.xavierleroy.com

Weitere Veranstaltungen