Michiel Vandevelde
Ends of worlds

  • Fr. 30.09.22 20:30 Uhr

Ticketshop: 15€ erm. 10€
Abendkasse: 20€ erm. 15€

TICKETS

Wie können wir etwas über die Zukunft durch das Brennglas der Vergangenheit erkennen und sagen? ›Ends of Worlds‹ ereignet sich im Jahr 0.2300. Der organische Mensch ist längst Vergangenheit. Es ist das Jahr null einer neuen Wirklichkeit. Die Körper der Tänzer:innen: Homo Sapiens-Reproduktionen. Die Bühne: eine historische Rekonstruktion. Die Choreographie: die Heraufbeschwörung eines vergangenen Raum-Zeit-Konstrukts. In ›Ends of worlds‹ stellt Michiel Vandevelde Spekulationen über eine unbekannte Vergangenheit aus der Perspektive einer fernen Zukunft an. Dabei untersucht er die jüngere Geschichte des westlichen modernen und zeitgenössischen Tanzes, von Isadora Duncan bis Anna Halprin. Ihre Tänze und Choreografien werden als Codes und Zeichen der Vergangenheit begriffen, die bruchstückhaft in die Zukunft fortwirken: Welche ideologischen Überreste haften ihnen dort an? Was wäre, wenn diese choreographischen Fragmente die Menschheit, wie wir sie kennen, überleben würden? Wie würden sie interpretiert werden? Aus der Warte der Zukunft blickt ›Ends of Worlds‹ auf die Vergangenheit und entwirft eine spekulative Science-Fiction. Unweigerlich wird dabei auch die Gegenwart selbst zum Gegenstand der Reflexion. Vandevelde inszeniert eine poetisch fesselnde Zeitreise in sechs Kapiteln, in der nicht nur die Geschichte des Tanzes verworfen und neu interpretiert wird, sondern auch die Katastrophen der Gegenwart und Vergangenheit nachklingen.

Choreografie: Michiel Vandevelde Tanz: Jara Vlaeminckx, Abigail Aleksander, Jihee Kim, Robson Ledesma Kostüm: Lila John Bühnenbild: Ward Heirwegh, Michiel Vandevelde Dramaturgie: Esther Severi Licht: Tom Bruwier & Michiel Vandevelde Technik: Tom Bruwier Produktion: Disagree. vzw Ko-Produktion: PACT Zollverein, Kaaitheater, Buda, Pianofabriek Internationaler Vertrieb: Something great Finanzen: Klein Verzet vzw Residenzen: Stuk, Kaaitheater, PACT Zollverein, Buda, Pianofabriek Unterstützt von: De Vlaamse Overheidand de Vlaamse Gemeenschapscommissie

Weitere Veranstaltungen
  • Fr. 02.12.22 18 Uhr – 22 Uhr
  • Sa. 03.12.22 18 Uhr – 22 Uhr

ATELIER No. 67 – Archives in our Homes
Plattform für Neue Kunst und Choreographie

Entfällt
  • Sa. 03.12.22 14 Uhr – 18 Uhr

Raus aus der Bubble
Was haben Fake News und Filterblasen mit unserer Demokratie zu tun?

Eintritt frei