Journal
Insights, Perspektiven,
Aktionen & Impulse

Körperleere – Drei Haiku

Bei der Schreibwerkstatt Katernberg, einem Projekt der WerkStadt, erkundeten an mehreren Nachmittagen Jugendliche mit dem Schriftsteller Pascal Bovée den Essener Norden und verfassten Texte über das Außergewöhnliche und Alltägliche, wobei stets das eigene, kreative Schreiben im Vordergrund stand. Einige der entstandenen Arbeiten werden hier veröffentlicht und sind zudem im Essener Stadtraum zu entdecken.

Liste mit Gefülltem

Bei der Schreibwerkstatt Katernberg, einem Projekt der WerkStadt, erkundeten an mehreren Nachmittagen Jugendliche mit dem Schriftsteller Pascal Bovée den Essener Norden und verfassten Texte über das Außergewöhnliche und Alltägliche, wobei stets das eigene, kreative Schreiben im Vordergrund stand. Einige der entstandenen Arbeiten werden hier veröffentlicht und sind zudem im Essener Stadtraum zu entdecken.

Was weiß ist

Bei der Schreibwerkstatt Katernberg, einem Projekt der WerkStadt, erkundeten an mehreren Nachmittagen Jugendliche mit dem Schriftsteller Pascal Bovée den Essener Norden und verfassten Texte über das Außergewöhnliche und Alltägliche, wobei stets das eigene, kreative Schreiben im Vordergrund stand. Einige der entstandenen Arbeiten werden hier veröffentlicht und sind zudem im Essener Stadtraum zu entdecken.

#Takeover: Ost-West-AG in der WerkStadt
Bettina Schiel, Bettina Grahs, Elisa Ueberschär, Tanja Krone, Eva Lochner & Johanna-Yasirra Kluhs

Unter dem Motto ›Erde und Körper: Eine:r muss draußen bleiben‹ tagt die Ost-West-AG vom 23. - 27. März in der WerkStadt und gräbt mit verschiedenen Werkzeugen (u.a. künstlerischen) und Besucher:innen einen Tunnel zwischen Strukturwandel und Strukturbruch.

Zweiter Brief von Sophie De Somere & Barbara Raes

In ihrer interaktiven Performance ›I Listen‹ in Essen-Katernberg versuchen Sophie De Somere und Barbara Raes durch den Akt des Zuhörens Trost zu spenden und gleichzeitig kreativen Widerstand in einer Zeit der zunehmenden Isolation zu leisten. In ihrem zweiten Brief gehen sie auf den Ursprung der Idee zu dieser Performance ein.

Anne Nguyen: À mon bel amour / Emotions - Phrases - Masques

Fließend bewegt sich Anne Nguyen zwischen den Grenzen verschiedener Stile und verbindet diese in lässiger Eleganz. Für ›À mon bel amour‹, das im März bei PACT zu sehen gewesen wäre, beschäftigte sich die französisch-vietnamesische Choreographin mit der Wahrnehmung des Individuums, der des Paares und des Kollektivs innerhalb verschiedener Identitäts- und Schönheitsentwürfe. Dabei lässt sie mit Voguing, Waacking, Popping, Locking und Krump verschiedene urbane Stile mit zeitgenössischem Tanz zusammenwirken. In ihrem Beitrag für #pactconnected hat Anne Nguyen ein Glossar der Stile und drei Videosequenzen ihrer Arbeit zusammengestellt.

Kat Válastur: Arcana Swarm

Dieses Video ist ein Versuch den emotionalen Kern von ›Arcana Swan‹ herauszuarbeiten, jenen roten Faden, der die Arbeit durchzieht, sichtbar zu machen: ›Arcana Swan‹ ist ein Werk über den Zustand der Menschlichkeit in unserer Gegenwart.

Ingrid LaFleur: Breathing in Blackness – Temporal Dimensions of Utopia

Im Rahmen von IMPACT19 sprach Ingrid LaFleur in ihrem Vortrag ›Breathing in Blackness: Temporal Dimensions of Utopia‹ über den Begriff der Utopie im Afrofuturismus und fragte, auf welche Weise Schwarze Körper geschützte Räume (safe spaces) für sich erschließen, aufbauen und weiterentwickeln.

fieldworks portrait - Dokumentation

Die Dokumentation fieldworks portrait ist ein Film des belgischen Filmemachers Klaas Boelen. Sie entstand während der Proben und der Veranstaltungen von fieldworks portrait, einer drei-tägigen performativen Werkschau der Gruppe um Heine Avdal und Yukiko Shinozaki, die im Juni 2018 bei PACT stattfand.