Tekla Aslanishvili, Giorgi Gago Gagoshidze
 ›Stone of Hell‹

  • Fr. 24.06.22 22 Uhr

Eintritt frei

Ausgangspunkt für den essayistisch-experimentellen Dokumentarfilm ist die kleine Bergbaustadt Chiatura im Westen Georgiens. Der Film begleitet den Weg des seltenen Rohstoffs Mangan, der vor Ort abgebaut wird, durch alle Phasen seiner Verarbeitung und des Vertriebs und stellt dabei Verbindungen zu anderen Räumen und Zeitlichkeiten her. Der Film zeigt Mangan als Grundlage für verschiedene Produktionsweisen, die Kultur-, Rohstoff- und Rüstungsindustrie miteinander verbinden und technologischen Fortschritt vorantreiben. Diese gemeinsamen Grundlagen verbinden diesen peripheren Ort mit einem riesigen Netzwerk von Dingen, Orten und Prozessen auf der ganzen Welt, die in aktuelle Konflikte einfließen.

Regie/Drehbuch/Schnitt Tekla Aslanishvili, Giorgi Gago Gagoshidze Produzent:in Tamar Qeburia Kamera: Nikoloz Tabukashvili Musik Nika Pasuri Sound Recordings Irakli Shonia Sprecher:in- Sarah Kivi und Tornike Bziava Drehbuchbearbeitung Evelina Gambino Sound Mix Vazha Marr Color Grading Sally Shamas.

Tekla Aslanishvili ist eine in Berlin lebende Künstlerin, Filmemacherin und Essayistin. Sie graduierte an der UdK Berlin im Fachbereich Experimentalfilm und Neue Medienkunst. Ihre Arbeiten wurden bei der n.b.k., Baltic Triennial, Kurzfilmtage Oberhausen, Kunsthalle Münster, EMAF, Videonale 18, Tbilisi Architecture Biennial gezeigt. Sie ist für den Ars-Viva-Kunstpreis nominiert und wurde mit dem Han Nefkens Foundation - Fundació Antoni Tàpies Video Art Production Award ausgezeichnet.

Giorgi Gago Gagoshidze lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte an der Staatlichen Akademie der Schönen Künste in Tiflis, an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Den Haag und Experimentalfilm und Video an der UdK Berlin.

Weitere Veranstaltungen
  • Fr. 02.12.22 18 Uhr – 22 Uhr
  • Sa. 03.12.22 18 Uhr – 22 Uhr

ATELIER No. 67 – Archives in our Homes
Plattform für Neue Kunst und Choreographie

Entfällt
  • Sa. 03.12.22 14 Uhr – 18 Uhr

Raus aus der Bubble
Was haben Fake News und Filterblasen mit unserer Demokratie zu tun?

Eintritt frei