Mette Ingvartsen
69 positions

  • Do. 02.10.14 20 Uhr
  • Fr. 03.10.14 20 Uhr

Exzess, Nacktheit, Orgien, rituelle Ausschweifungen, Publikumsbeteiligung und politisches Engagement – die Ausdrucksformen sexueller Utopie in experimentellen Performances der 60er Jahre bilden den Ausgangspunkt für das neue Stück von Mette Ingvartsen. In ›69 positions‹ untersucht die dänische Choreographin, deren vielbeachtete Produktionen regelmäßig bei pact zu sehen sind, unseren zeitgenössischen Körper auf seine Brüche, um das Verständnis heutiger Sexualität zu durchdringen. Ihr eigener Körper wird dabei zu einem Erfahrungsfeld physischer Experimente und unkonventioneller sexueller Praktiken, die sich im Verhältnis zu ihrer Umgebung entwickeln. Mit der Uraufführung von ›69 positions‹ eröffnet Ingvartsen ihren neuen Arbeitszyklus zum Verhältnis von Sexualität, dem Politischen des Körpers und gesellschaftlichen Strukturen. 

Konzept, Choreographie, Performance: Mette Ingvartsen
Licht: Nadja Räikkä
Bühne: Virginie Mira
Ton: Peter Lenaerts
Dramaturgie: Bojana Cvejic
Kompanie Management: Kerstin Schroth
Produktion: Mette Ingvartsen/Great Investment
Koproduktion: apap / Szene Salzburg, Musée de la Danse / Centre Chorégraphique National de Rennes et de Bretagne, Kaaitheater (Brüssel), PACT Zollverein (Essen), Kunstencentrum BUDA (Kortrijk), BIT Teatergarasjen (Bergen), Les spectacles vivants – Centre Pompidou (Paris)
Unterstützt von: Théatre National de Bretagne (Rennes), Festival d’Automne (Paris), Flämische Regierung, Kunstrådet (Dänemark)

www.metteingvartsen.net

Weitere Veranstaltungen