Liz Kinoshita
You Can’t Take It With You

  • Sa. 14.04.18 20 Uhr

Spezieller
Frühlingsfest-Preis:
9 € / erm. 6 €
inkl. VRR-Ticket

In englischer Sprache

Tickets 14.04. 20h

Was braucht man zum Leben? Wo enden die tatsächlichen Bedürfnisse, und wo beginnt Besitz zum Ballast für den Einzelnen und seine Umwelt zu werden? In einer kompromisslosen und puristischen Choreographie untersucht Liz Kinoshita den Balanceakt zwischen Notwendigkeit und Verschwendung. Sie beschreibt das Verhältnis von Körper zu Konsum, das Festhalten und Horten von Dingen, ebenso wie das Potenzial sich radikal von der verführerischen Macht des Konsums loszusagen.

Leitung, Konzept: Liz Kinoshita Performance: Bryana Fritz, Justin F. Kennedy, Clinton Stringer, Liz Kinoshita Lichtdesign: Tim Wouters Technik: Jitske Vandenbussche Künstlerische Beratung: Chrysa Parkinson Produktion: Caravan Production (Brüssel) Koproduktion: Vooruit (Gent), MDT (Stockholm), PACT Zollverein (Essen), Spring (Utrecht) Unterstützt durch: [DNA] Departures and Arrivals gefördert durch das Kreativprogramm der Europäischen Kommission, Flämische Regierung

Touring

17.05.2018, SPRING Performing Arts Festival, Utrecht (NL)
28.04.2018, STUK - House for Dancing, Image & Sound, Löwen (BE)
14.04.2018, PACT Zollverein, Essen (DE)
03.03.2018, MDT, Stockholm (SE)
02.03.2018, MDT, Stockholm (SE)
03.11.2017, Vooruit, LOD Studio, Gent (BE)
02.11.2017, Vooruit, LOD Studio, Gent (BE)

Weitere Veranstaltungen
  • Di. 14.06.22 20 Uhr – 22 Uhr
  • Mi. 15.06.22 20 Uhr – 22 Uhr

Helgard Haug / Rimini Protokoll
All right. Good night. Ein Stück über Verschwinden und Verlust

  • Sa. 18.06.22 19 Uhr

Welt-WerkStadt mit Francis Seeck
ZUGANG VERWEHRT. Keine Chance in der Klassengesellschaft: Wie Klassismus soziale Ungleichheit fördert

Eintritt frei