fieldworks

fieldworks ist die Organisationsstruktur, die sich um die Produktion und den Vertrieb der Arbeiten von Avdal & Shinozaki kümmert. Angesiedelt in Brüssel ist fieldworks der Nachfolger des Kollektivs deepblue, dem Heine Avdal und Yukiko Shinozaki sowie der Klangkünstler Christoph De Boeck von 2002 bis 2012 angehörten. 2017 widmete PACT fieldworks ein mehrtägiges ›Portrait‹.

www.field-works.be

Yukiko Shinozaki (Japan) durchlief im Alter von 6 bis 18 eine klassische Ballettausbildung in Tokyo. Nach ihrem Schulabschluss zog sie in die Vereinigten Staaten, um an der Portland State University Psychologie und zeitgenössischen Tanz zu studieren. Von 1993 bis 1997 lebte sie in New York, wo ihre Arbeiten in der Judson Church, St. Mark’s Church und dem Merce Cunningham Studio zu sehen waren. Sie trat zudem in Produktionen von Yasmeen Godder, Raimund Hoghe, Meg Stuart und vielen anderen auf. 1997 zog sie nach Brüssel. Dort entwickelte sie gemeinsam mit der französischen Künstlerin Christelle Fillod die Werke ›Breaking through the roof of its house‹ (2005) und ›Inner Horizon‹ (2005). 2007 entstand ›hibi‹ aus einer Koproduktion mit der japanischen Choreographin Un Yamada. Shinozaki arbeitet seit mehr als 20 Jahren mit Heine Avdal zusammen. Ihre Projekte haben international Beachtung gefunden. Shinozakis Arbeit konzentriert sich auf komplexe innere Widersprüche des Körpers. Transformationsprozesse spielen eine wichtige Rolle in ihrem Bewegungsvokabular: Durch subtile Transformationen und Manipulationen verschieben sich vertraute Bewegungen in unbekannte Gebiete und Landschaften. Wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit sind künstlerische Kollaborationen, in denen sie bewusst unvorhergesehene Elemente aus der Begegnung mit Künstler*innen in ihr Werk integriert.

Heine Avdal (Norwegen) arbeitet in den Bereichen zeitgenössischer Tanz, Performance, Video und visuelle Kunst. Nach dem Studium an der Kunsthochschule Oslo (1991-1994) und der Brüsseler Schule für modernen Tanz P.A.R.T.S (1995-1996) war er als Performer bei zahlreichen Kompanien engagiert. Er arbeitete zusammen mit Mette Edvardsen, Liv Hanne Haugen und im Rahmen der Performance-Installation ›Sauna in Exile‹ (2005-2006) mit Lawrence Malstaf. Für das norwegische Ensemble Carte Blanche choreographierte er ›horizontal plane‹ (2010). Heine Avdal hat mehr als 20 verschiedene Performanceprojekte konzipiert und realisiert, die meisten davon in Zusammenarbeit mit Yukiko Shinozaki. Die gemeinsamen Arbeiten wurden auf zahlreichen Festivals und internationalen Tourneen gezeigt.

Bisher bei PACT