Der Spielbetrieb vor Ort pausiert ab dem 02. November bis zum 30. November gemäß des Beschlusses von Bund und Ländern vom 28. Oktober sowie der Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Online sind wir weiter für Euch da – mit neuen #pactconnected-Beiträgen, einer Online-Edition von IMPACT und vielem mehr.

PACTconnected - Lasst uns verbunden bleiben!

Forced Entertainment ›Complete works: Table Top Shakespeare: At Home‹

36 Nächte, 36 Dramen – der ganze Shakespeare. Das Konzept ist so simpel wie genial: gewöhnliche Alltagsgegenstände werden zu den Protagonist*innen von Shakespeares Dramen, ein Tisch dient als Bühne für Komplott, Mord und große Liebesgeschichten. Gesendet wird aus den vier Wänden der Performer. Alle Folgen sind bis zum 31. Dezember 2020 verfügbar.

Protektorama toxica (cared for by J.P. Raether), Protektox Impossible Forest [5.4.9]‹, Tanznacht Berlin (2020), Photo ©: Gosia Lehmann
Protektorama toxica (cared for by J.P. Raether), Protektox Impossible Forest [5.4.9]‹, Tanznacht Berlin (2020), Photo ©: Gosia Lehmann

IMPACT20 - Planetary Alliances: Lectures & Talks

Seit Jahren beschäftigen sich Expert*innen aus allen Wissensbereichen mit den kom­plexen Verwebungen und vitalen Abhängig­keiten zwischen Menschlichem und Nicht­ Menschlichem. IMPACT20 lädt unter dem Titel ›Planetary Alliances‹ zum Polylog über wirkmächtige Beziehungsgeflechte, in denen der Mensch nur ein*e Akteur*in unter vielen ist. Als wissenschaftlicher wie künstlerischer Think­Tank kreuzt IMPACT20 Perspektiven aus Biotechnologie, Naturwissenschaft, Philosophie und zeitgenössischer Kunst. Lectureprogramm in englischer Sprache.

›Water‹ im Rahmen von ›landscapes and bodies‹
Daniel Kötter

Interview mit Daniel Kötter zu ›landscapes and bodies‹

Im Rahmen der Residenz von Kötter/Israel/Limberg zum Projekt ›landscapes and bodies‹ gibt Daniel Kötter Einblicke in die Recherchearbeiten und Probeprozesse zu den beiden Fallstudien ›Water‹ and ›Coltan‹ im Ruhrgebiet sowie in der Region Süd-Kivu in der Demokratischen Republik Kongo.

Himmel & Hölle von William Forsythe
Dirk Rose

Interaktives Kunstwerk: Himmel & Hölle von William Forsythe

Das Choreographische Objekt ›Himmel & Hölle‹ von William Forsythe, das als ortspezifische Arbeit 2019 bei PACT entstanden ist, lädt wieder zur Interaktion ein.

Making Of: Meg Stuart über ihre neue Arbeit ›CASCADE‹

Im August arbeitete Meg Stuart in ihrer einmonatigen Residenz bei PACT an ihrem neuen Stück ›CASCADE‹, dessen Uraufführung eigentlich für die entfallene Ruhrtriennale 2020 geplant war.

Informationen zu Unterstützungen und weiterführende Links für Künstler*innen

Künstlerhaus

Residenzen: Cyril Baldy
Jana Mila Lippitz

Residenzen

PACT Zollverein vergibt seit 2002 Residenzen zur Erarbeitung künstlerischer Projekte und Produktionen. Das Residenz-Programm steht professionellen Kunstschaffenden aus dem In- und Ausland offen, die in den Bereichen Tanz, Performance, Medienkunst, Videokunst oder Klangkunst arbeiten.

Fellowship
Roestvrij, Photo: Lucia Gerhardt

Fellowship Programm

Als Fellows 2020 unterstützt PACT Künstler*innen, die in ungewöhnlicher Weise auf komplexe, gesellschaftliche Fragestellungen reagieren und mit den Mitteln des künstlerischen Arbeitens in diese hineinwirken. In drei Fellowships, in denen Teams aus Künstler*innen, Aktivist*innen, Philosoph*innen und Technologie-Expert*innen miteinander in einen Arbeitsprozess treten, entstehen 2020 temporäre Forschungsgemeinschaften.

ATELIER 2019
Dirk Rose

ATELIER

Seit 2002 feiert PACT mit dem ATELIER ein Take-Over der besonderen Art: Künstler*innen sind eingeladen, ihre aktuellen Projekte bei PACT einem breiten Publikum vorzustellen. Ohne thematische oder mediale Vorgaben entsteht mit jeder ATELIER-Edition eine neue, überraschende Konstellation unterschiedlicher künstlerischer Positionen der Gegenwart.

Guest Fellowships

Guest Fellowships

Künstler*innen waren und sind in der Corona-Krise oft existenziell betroffen und zugleich in ihrer Fähigkeit zur interdisziplinären, kritischen und freien Interpretation gesellschaftlicher Zusammenhänge besonders gefragt. PACT hat 2020 zusätzlich zu den regulären Fellowships die ›Guest Fellowships‹ ins Leben gerufen, mit denen 16 Künstler*innen in der Fortsetzung und Weiterentwicklung ihrer aktuellen Arbeit unterstützt werden.

Plattformen

IMPACT20 – Planetary Alliances
Protektorama toxica (cared for by J.P. Raether), Protektox Impossible Forest [5.4.9]‹, Tanznacht Berlin (2020), Photo ©: Gosia Lehmann / Gestaltung: labor b

Open Call: IMPACT20 – Planetary Alliances

Als wissenschaftlicher wie künstlerischer Think­Tank kreuzt IMPACT20 Perspektiven aus Biotechnologie, Naturwissenschaft, Philosophie und zeitgenössischer Kunst: Lars Blank, Rosi Braidotti und Johannes Paul Raether reflektieren die Verhältnisse, Metabolismen und Beziehungen zwischen den Elementen und Akteur*innen unserer Welt und ihre Auswirkungen auf ökologi­sche, soziale, ökonomische und techno­logische Entwicklungen in einer Gemein­schaft. Wie kann aus neuen Allianzen ein neues Gemeinwesen formuliert werden, das den Menschen nicht länger ins Zen­trum der Wahrnehmung stellt?

Blue Skies Bodies in trouble Körper in Aufruhr
Gestaltung: labor b designbüro

Blue Skies – Körper in Aufruhr // Diskursprogramm online

Mit dem wachsenden Einfluss der Technologie auf das Leben verändern sich unsere Körper, unsere Gemeinschaften und unsere Umwelt – was tun? Wie können wir diesen Wandel gemeinsam begreifen und mitgestalten? Die aktive und interdisziplinäre Arbeit an neuen Erzählungen, spekulativen Zukunftsvisionen und alternativen Praktiken stand im Mittelpunkt eines mehrtägigen Festivals, in dem das medienwerk.nrw und PACT internationale Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und Publizist*innen, Studierende und ein interessiertes Publikum zusammenbrachten. Alle Talks und Lectures sind jetzt auch online zu sehen.

1/2/8 Forschungsfestival
Photo ©: Christine Grosche

1/2/8 Forschungsfestival

Mit 1/2/8 lancierte das Haus im Frühjahr 2017 ein zentrales und auf mehrere Kapitel angelegtes Forschungs- und Entwicklungsformat mit besonderem Fokus auf die Verknüpfung von Wissen und Handeln. Das Format schaffte erweiterte (Zeit-)Räume für eine Praxis der Kooperationen von Mensch, Ding, Raum, Technologie und Experiment.

Stadtraum

PACT Café

Das PACT-Café bleibt mit Euch verbunden: Unser Foyer, welches sonst jeden Mittwoch zum Begegnungsort für Familien aus ganz Essen wird, wird nun zur Bühne für die Onlineausgabe des PACT Cafés. Das Team des PACT Cafés liest Euch per Videoclip aus seinen Lieblings-Kinderbüchern vor. So können wir Euch trotz räumlicher Trennung ein Stück PACT Café nach Hause bringen und Zeit zusammen verbringen.

WerkStadt
Photo ©: Dirk Rose

WerkStadt

Initiiert von PACT in enger Zusammenarbeit mit dem ›Arbeitskreis Kunst und Soziales‹ eröffnet die WerkStadt: ein offener und langfristiger Austausch- und Wirkungsraum, ein Umschlagplatz für Belange, Fragen, Wissen und Fertigkeiten, Ressourcen und Vorschläge von Nachbarschaft und Stadtgesellschaft.

Journal