Wolfgang Hufschmidt
Vorübergehend gerettet

  • Uraufführung
  • Performance Lesung für drei Sprecher und drei Instrumentalisten
  • Mi. 13.04.16 20 Uhr

Erstmals ist bei PACT ein Werk von Wolfgang Hufschmidt, langjähriger Rektor der Folkwang Universität der Künste, zu erleben: ›Vorübergehend gerettet‹ basiert auf Fragmenten aus ›Die Nacht zum 21. Jahrhundert oder Aus dem Leben eines alten Mannes‹ von Raymond Federman, der als Junge in Frankreich dem Holocaust entkam, während seine gesamte Familie in Ausschwitz umgebracht wurde. In Federmans Roman von 1982 vermischt sich Fiktion mit Autobiographie, wenn er von einem alten Mann erzählt, der im Jahre 1999 auf seine Deportation in die ›Raumlager‹ wartet und auf seine Kindheit in Paris zurückblickt. In einem eindrücklichen Arrangement aus Wort und Klang setzt Wolfgang Hufschmidt Federmans Erzählung als Lesung für drei Sprecher – darunter weitere Protagonisten der Künstler-Familie Hufschmidt – für die Bühne um.

 

Der Komponist Wolfgang Hufschmidt, 2015 mit dem Verdienstorden des Landes NRW geehrt, ist PACT Zollverein von jeher eng verbunden: Bereits seit 1996 ist er Vorstandsmitglied des Choreographischen Zentrums nrw und später der Stiftung Choreographisches Zentrum NRW.

 

Besetzung:
1. Schauspieler/Sprecher: Dieter Hufschmidt
2. Schauspieler/Sprecher: Tim-Fabian Hoffmann
3. Schauspieler/Sprecher: Gerhard Mohr 
Flöte: Markus Hufschmidt
Gitarre: Prof. Matthias Schlothfeldt
Schlagzeug: Prof. Stephan Froleyks
Tontechnik/Tonband: Prof. Thomas Neuhaus
Gesamtleitung und Dirigent: Wolfgang Hufschmidt

Weitere Veranstaltungen
  • Di. 14.06.22 20 Uhr – 22 Uhr
  • Mi. 15.06.22 20 Uhr – 22 Uhr

Helgard Haug / Rimini Protokoll
All right. Good night. Ein Stück über Verschwinden und Verlust

  • Sa. 18.06.22 19 Uhr

Welt-WerkStadt mit Francis Seeck
ZUGANG VERWEHRT. Keine Chance in der Klassengesellschaft: Wie Klassismus soziale Ungleichheit fördert

Eintritt frei