Mette Ingvartsen
WHY WE LOVE ACTION

  • Di. 13.03.07 20 Uhr
  • Sa. 17.03.07 20 Uhr

Was würde mit der Dramaturgie eines Films passieren, wenn nur Stunt-Frauen mitspielen würden? Ihre Körper und ihr Handeln sind vollkommen präsent, aber ihre Identität bleibt meistens hinter der Schauspielerin verborgen, für die sie in gefährlichen Situationen agieren. In diesem Sinne sind Stunt-Frauen unsichtbar. Trotzdem entsteht die tiefste Verbundenheit zwischen Zuschauer und Filmcharakter genau in dem Moment, wo der Einsatz des Doubles beginnt. Es ist der Spannungshöhepunkt, der am meisten zählt, die Stress-Situation, das Ultimatum, die Entscheidung über Leben oder Tod. Genau dann treten die Stärken und Schwächen einer Figur zutage, es ist der Augenblick in dem wir aus Angst den Atem anhalten. Es könnte das letzte Mal sein, dass wir jene Figur sehen, in die wir dank der sorgfältigen Regie unser Vertrauen gesetzt haben.

Konzept: Mette Ingvartsen

Performerinnen: Eleanor Bauer, Jefta van Dinther, Lucia Glass, Mette Ingvartsen, Peter Lenaerts, Kajsa Sandstrom, Manon Santkin

Sounddesign: Peter Lenaerts

Produktionsmanagement: Kerstin Schroth

Stunt- und Bühnenkampf Workshop: Peppe Ostensson, Maria Winton, Kristoffer Jørgensen

Eine Koproduktion von Hebbel am Ufer (Berlin), Kulturhus (Aarhus), PACT Zollverein (Essen), und Great Investment. 

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds (Deutschland) und Kunststyrelsen (Dänemark), mit Unterstützung des Kaaitheater (Brüssel), Nadine (Brüssel) und Theater In Motion (Beijing).

Die Vorstellungen bei PACT Zollverein werden gefördert von Départs, ein Projekt der Europäischen Gemeinschaft, Programm Kultur 2000.

Weitere Veranstaltungen